.

.

Aktuelle Seite: Start

Aktuell

Die aktuellen Nachrichten vom Team

Aktion der Kreisjugendfeuerwehr und des Kreisfeuerwehrverband zur Förderung der Jugendarbeit

Seit März ist der gesamte Probenbetrieb bei der Feuerwehr im Landkreis Emmendingen und damit auch in Freiamt - als Teil der kritischen Infrastruktur - ausgesetzt. Für die gut ausgebildeten Einsatzkräfte der aktiven Feuerwehr stellt dies kein Problem dar, da viele Dinge seit Jahren geprobt wurden und somit schnell und sicher auch in der jetzigen Situation abgerufen werden können, wenn es zu einem Einsatz kommt.

Anders ist dies bei der Jugendfeuerwehr.

Hier sind viele Kinder und Jugendliche noch nicht so lange dabei und befinden sich derzeit in den Anfängen der Ausbildung. Dies war Grund genug, dass man hier etwas tut. So wurde auf Grund der Initiative der Kommandanten im Landkreis Emmendingen, allen voran Frank König aus Freiamt, im Kreisfeuerwehrverband Emmendingen die Idee in den Raum gestellt, etwas für die Kinder und Jugendlichen zu tun. 

In einer aus Mitgliedern der Kreisjugendfeuerwehr und dem Kreisfeuerwehrverband zusammengestellten Projektgruppe wurde innerhalb von rund zwei Wochen mit intensiven Planungen und Gesprächen ein Paket geschnürrt, das zu Beginn der Pfingstferien an alle 568 Mitglieder in den Jugendfeuerwehren des Landkreises und damit auch an die 35 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Freiamt ausgeteilt wurde. Für die Mitglieder der Freiämter Jugendfeuerwehr wurden die Pakete noch um zwei Bücher erweitert, die vieles an Grundwissen für die Jungen angehenden Einsatzkräfte beinhalten.

Dies ist eine bundesweit in dieser Größenordung einzigartige Aktion, für die wir uns bei den Verantwortlichen der Kreisjugendfeuerwehr Emmendingen und dem Kreisfeuerwehrverband Emmendingen bedanken!

Anbei einige Bilder der Aktion:

Weiterlesen: Aktion der Kreisjugendfeuerwehr und des Kreisfeuerwehrverband zur...

Großzügige Spende von Liqui Moly

Dieser Tage erreichte die Feuerwehr Freiamt eine großzügie Spende der Firma LIQUI MOLY!

Auszug aus der Pressemitteilung:

"LIQUI MOLY unterstützt Rettungsdienste und Feuerwehren mit einer Millionenspende. Für die Einsatzfahrzeuge stellt der Öl- und Additivspezialist Produkte im Wert von einer Million Euro zur Verfügung. „Damit wollen wir den Einsatzkräften den Rücken freihalten“, sagte Geschäftsführer Ernst Prost." >>Für mehr Informationen klicken Sie Hier!<<

Wir bedanken uns sehr für die großzügige Spende von verschiedensten Produkten, die wir an unseren Einsatzfahrzeugen und Geräten zum Einsatz bringen werden!

Danke LiquidMolly

 

 

 

Feuerwehr Freiamt stellt den Probebetrieb vorläufig ein

Wir folgen heirbei den Einschätzungen der Landesregierung und der Empfehlung des Kreisbrandmeisters.

Diese Maßnahme dient dazu, die Einsatzbereitschaft jederzeit aufrecht zu erhalten!

Die Einstellung des Probebetriebs betrifft die aktiven Kameraden wie auch die Jugendfeuerwehr gleichermaßen und gilt bis auf Wiederruf!

Brauchen Sie Hilfe: Wählen sie die 112!

 

 

 

 

Hauptversammlung 2020 mit Wahlen

Am 27. Januar 2020 fand in der Halle des Kurhauses Freiamt die Hauptversammlung der Feuerwehr Freiamt mit Wahlen der Führung statt.

HV2020 IMG 5924

(in ihren Ämtern bestätigt, von links Kassier Siegfried Bühler, stellv. Kdt. Ralf Moser, Kdt. Frank König, Schriftführer Markus Schillinger, Bürgermeisterin Hannelore Reinbold-Mench, Kreisbrandmeister Christian Leiberich)

Weiterlesen: Hauptversammlung 2020 mit Wahlen

Großzügige Spenden für die Jugendfeuerwehr von den Landfrauen und dem MSRT Freiamt

Am Montag den 16. Dezember 2019 übergaben Uta Zimmermann und Monika Zimmermann von den Landfrauen Freiamt im Rahmen der Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr eine Spende in Höhe von 450€ zur Förderung der Jugendarbeit.

Weiterlesen: Großzügige Spenden für die Jugendfeuerwehr von den Landfrauen und...

Schlagzeilen

Rauchwarnmelderpflicht auch in Baden-Württemberg

Rauchwarnmelder retten leben! Im Juli 2013 ist nun auch in Baden-Württemberg eine Rauchwarnmeldepflicht in der Landesbauordnung im Wohnbereich verankert worden. Für neu errichtete Wohngebäude gilt die Regelung ab sofort. Für Bestandsbauten gilt eine Frist zur Nachrüstung bis Ende 2014.

 

Aktuelle Seite: Start